Workation: Produktiv arbeiten im Paradies

Urlaub und Arbeit verbinden

Work + Vacation = Workation!

Egal ob in den Bergen, am Meer mit Palmen oder in New York City: viele Berufe können auch ohne einen festen Arbeitsplatz vor Ort ausgeführt werden. Tipps, wie du am Urlaubsort effizient arbeiten kannst, bekommst du in diesem Blogbeitrag!
 

Was ist Workation genau?

Arbeiten, wo andere Urlaub machen. Das ist prinzipiell die Idee hinter Workation. Wichtig dabei ist, dass du die gleichen Arbeitsanforderungen hast wie im Büro vor Ort. Arbeitest du dort beispielsweise 9 Stunden am Tag, hältst du dich auch während deiner Workation daran. Diese Regel variiert natürlich von Arbeitgeber zu Arbeitgeber.
 
Unser Team arbeitet 100% remote. Jede*r entscheidet für sich, wo der jeweilige Schreibtisch stehen soll. Denn: Homeoffice is, where the Wifi ist!
Kai im Van-Office

 

 

Benefits einer Workation

Egal, ob du kurz dem Alltag entfliehen möchtest oder dein Homeoffice ganz in ein flexibles Modell umwandeln willst. Die Möglichkeit des ortsunabhängigen Arbeitens kann einen Arbeitgeber für viele Menschen attraktiv machen. Zumindest in unserem Team ist dies eines der meistgeschätzten Vorteile des remote Offices. Wir arbeiten zudem mit flexiblen Arbeitszeiten, weshalb unterschiedliche Zeitzonen auch keine allzu große Rolle spielen. Das solltest du vorher aber unbedingt mit deinem Arbeitgeber abklären.

Die Vorteile einer Workation:

  • die Möglichkeit, die Welt zu sehen
  • Fördern der Kreativität
  • Energie tanken! Abwechslung motiviert!
  • Erholung. Auch wenn du normal arbeitest, kann der   Feierabend anders genutzt werden als Zuhause
  • Der Wunsch nach Flexibilität wird in der Arbeitswelt immer größer – so kannst du als Arbeitgeber darauf reagieren, ohne direkt ein 100% remotes Office zu haben

Mit diesen Tipps klappt die Workation

 

1. Kommunikation ist Key!

Emails müssen auch hier weiterhin fristgerecht bearbeitet werden, um mit Kund*innen und Kolleg*innen weiterhin im Austausch zu stehen. Absprachen und eine klare Aufgabenteilung sind wichtig, um dabei effizient arbeiten zu können. Das kann beispielsweise mit Micrsoft Teams super organisiert werden. Eine App, die Aufgaben übersichtlich zuweist ist dabei beispielsweise Microfsoft ToDo –  ein ausführliches Tutorial findest du hier.

Außerdem solltest du dein Team über den Status in Teams oder Outlook auf dem Laufenden halten. Im Büro würdest du schließlich auch mitteilen, wenn du in die Mittagspause oder den Feierabend gehst. Für uns ein weiteres Must-Have: ein gemeinsamer Teams-Kalender.

2. Stabiles Internet

Die Grundvoraussetzung für eine ideal geplante Workation ist eine Unterkunft mit WLAN oder ausreichend Datenvolumen – zumindest für die meisten Berufsgruppen, für die das flexible Büro in Frage kommt. Die Verantwortung liegt bei dir!

3. Das richtige Equipment

Auch im Urlaubsoffice benötigst du einen Laptop und eine stabile Internetverbindung. Das ist damit nicht mehr Aufgabe des Arbeitgebers und liegt in deiner Verantwortung. Weitere hilfreiche Gadgets sind:

  • Ein Headset: zum Unterdrücken nerviger Hintergrundgeräusche während Meetings
  • Bei Bedarf ein zweiter Bildschirm
  • Eine gute Webcam
  • USB-Ladekabel: mit 1,8m Länge hat man damit fast immer Zugang zur nächsten Steckdose. Das ist mit herkömmlichen Ladekabeln oft nicht machbar
  • Reise-Adapter

4. Arbeiten mit OneDrive und Sharepoint

Im Zweifel kannst du dank einem Cloud-Speicher auch offline an Dokumenten arbeiten. So haben auch die Mitarbeiter*innen Zugriff auf die Dateien und alle können effizient arbeiten. Hier erklären wir, wie du diese Speicherorte als remotes Team nutzen kannst.

Bei Fragen zu den Programmen melde dich einfach per Mail bei uns: mail@365talk.cloud und folge unserem Instagram Account @365_talk